v.l.: Christine u. Kerstin Gerndt, Jessica Brede und Barbara Sievers sind zurück in der Bezirksoberliga
v.l.: Christine u. Kerstin Gerndt, Jessica Brede und Barbara Sievers sind zurück in der Bezirksoberliga

Saison beendet! TTC - Damen steigen als Meister in die Bezirksoberliga auf

3. Herren steigt als Tabellenzweiter ebenfalls auf

Das war`s! Ende aus Micky Maus...

Am gestrigen Nachmittag hat der deutsche Tischtennisbund gemeinsam mit seinen 18 Landesverbänden eine sehr fragwürdige Entscheidung getroffen.

Das Ende der Saison war unausweichlich und stellte eigentlich nur noch eine Formalität dar.

Allerdings gab es innerhalb der deutschen Tischtennisszene heftige Diskussionen darüber, wie man mit Auf- Abstiegs- und Relegationsregelungen umgehen solle.

 

Hier hat der DTTB sich gegen die fairste aller Optionen entschieden, welche ohne jeden Zweifel gewesen wäre, die Tabellen der Hinrunde entscheiden zu lassen.

Stattdessen entschied man sich dafür, den aktuellen Stand der Tabelle zum jetzigen Zeitpunkt als Abschlusstabelle zu werten.

Über die Relegationsspiele sollten die Landesverbände dann selbst entscheiden.

 

Zu Recht hagelte es massive Kritik aus den Reihen der deutschen Tischtennisspielerinnen und -/spieler.

Viele hielten die Meldung zunächst für einen schlechten Aprilscherz, doch mussten dann zur Kenntnis nehmen, dass es keiner war.

 

Die Begründung des DTTB, warum man sich nicht für die fairste aller Optionen entschieden hatte liegt darin, dass man sich mit dieser Entscheidung für die juristisch unanfechtbarste Lösung entschieden habe.

 

Der Tischtennisverband Niedersachsen lässt alle Relegationsspiele ausfallen und erklärt alle Teilnehmer an Relegationsspielen zu Siegern mit der entsprechenden Konsequenz über Aufstieg und Klassenverbleib.

 

Was der vorzeitige Saisonabschluss für unsere Mannschaften bedeutet, lest Ihr im Folgenden:

1. Damen: Erneuter Aufstieg in die Bezirksoberliga

Unsere Damen haben den Wiederaufstieg in die BOL geschafft. Mit dem VfB Bodenburg, dem SV Sorsum und dem STC Eime hatten unsere Damen permanent starke Konkurrenz im Nacken, die bei jedem Patzer zur Stelle war.

 

Wieder einmal war Jessica Brede mit einer Bilanz von 35:4 absoluter Punktegarant.

Doch auch die Leistungssteigerungen von Christine Gerndt und Barbara Sievers zahlten sich in vielen Punkten im Einzel und Doppel aus.

 

Tischtennisfans dürfen sich in der neuen Saison auf namhafte Gegner wie z.B. den SV Emmerke oder Hannover 96 freuen.

 

Wir gratulieren zum Aufstieg! Diese Meisterschaft wird definitiv gefeiert, wenn wir wieder zusammen sein dürfen!

2. Damen: Um Haaresbreite den Aufstieg verpasst

Obwohl viele schon nicht mehr daran geglaubt hatten, meldete sich unsere zweite Damenmannschaft auf einmal aus dem Hintergrund zurück und spielte um die vorderen Tabellenplätze mit. Selbstverständlich konnte der 2. Damenmannschaft des TuS Hasede in der Liga niemand das Wasser reichen, dahinter entbrannte allerdings nochmal ein mächtiges Ringen um Platz zwei.

Leider wurde dieser knapp verfehlt und unsere Damen beendet die Saison mit einem guten 3. Platz.

Unsere Glückwünsche gehen raus an den SV Hildesia Diekholzen, der sich den zweiten Platz hinter Hasede und somit den Aufstieg in die Kreisliga sichern konnte.

1. Herren: Sicherer Klassenerhalt auf Platz 4

Unsere 1. Herrenmannschaft hat in der 2. Bezirksklasse gut gespielt und einen verdienten 4. Tabellenplatz errungen.

Herauszustellen ist die Leistung von Manuel Schauer, der sich vom unteren in das mittlere Paarkreuz hochspielte und auch dort gut mithalten konnte.

Glückwünsche gehen raus an den TSV Warzen, der mit einer makellosen 28:0 - Bilanz den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse perfekt gemacht hat, sowie an den SC Barienrode, der sich auf den letzten Metern noch am Duinger SC vorbeischieben konnte.

Letzterer Satz ist ein Beispiel dafür, wie unfair die Regelung für viele Vereine ist, da der SC Hollywood zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs ganze zwei Spiele mehr auf der Habensseite hatte als der SC Duingen.

Dennoch freuen wir uns natürlich mit unseren Freunden vom SCB über diesen Erfolg.

2. Herren: 4. Platz und Trainingsrekord

Die Zwoote ist mit dem 4. Tabellenplatz und ganz mickrigen 7 Punkten Abstand zum Relegationsplatz nach eigenen Angaben "nur ganz knapp" am Aufstiegsplatz vorbeigeschrammt.

 

Die beste Bilanz erspielte dabei Sven Riemschneider mit 11:4 im Einzel.

Besonders die deutliche Steigerung der Teilnahme am Trainingsbetrieb der Zwooten ist erwähnenswert.

Hier haben sich vereinzelte Spieler mächtig etwas vorgenommen und wir wünschen für die Erreichung ihrer Ziele maximalen Erfolg!

 

Wir gratulieren unseren Freunden vom TSC Sack recht herzlich zur verdienten Meisterschaft!

 

Nächste Saison kommt die 2. Herren des TSV Adenstedt als Absteiger der Kreisliga neu in die Staffel, während aus der 2. Kreisklasse Duingen und Warzen aufsteigen.

 

Diese Konstellation verspricht wieder spannende Derbys in der neuen Saison.

3. Herren: Aufstieg perfekt!

Der Aufstieg der 3. Herren war einer der größten Kraftakte, die der TTC seit langem gesehen hat und ist daher an Verdientheit nicht zu überbieten.

Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Daniel Stolk, welcher bis zu diesem Zeitpunkt mit 11:1 eine absolute Bank für die Mannschaft gewesen war, konnte durch Teamgeist und absoluten Einsatz der zweite Tabellenplatz gesichert werden.

Im Namen der 3. Herren geht an dieser Stelle schon einmal ein riesiges Dankeschön an die Ersatzspielerinnen raus, welche die 3. bei ihrem großen Ziel über die ganze Saison hinweg so stark unterstützt haben:

 

Christine Gerndt, Barbara Sievers, Sandra Wolter, Stefanie Hebner und Michelle Wiedenhöver

 

Danke!

 

Für die neue Saison in der 2. Kreisklasse wünschen wir viel Erfolg!

Jugend: Klassenverbleib unsicher

Um unseren Perspektivspielerinnen möglichst viel Spielpraxis zu geben, hatten wir diese zur Saison doppelt gemeldet.

In der 4. Kreisklasse Jungen18 belegte die Mannschaft punktgleich mit zwei anderen Mannschaften den vorletzten Tabellenplatz. hier hätte ein einziges Einzel oder Doppel - manchmal im Verlängerungssatz vielleicht nur ein Kantenball oder ein Netzroller gereicht, um eine Platz in der Tabelle nach oben zu klettern.

Leider wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, ob der vorletzte Platz zum Klassenverbleib berechtigt oder nicht.

 

In der Mädchenmannschaft schlugen unsere Mädchen nach dem Abstieg zur Halbserie (Sonderregelung bei Mädchenmannschaften) in der darunter liegenden Spielklasse ganz sicher auf und gewannen jedes Spiel.

Leider wurden 3 Spiele kampflos abgegeben. Dies ist nicht auf einen Fehler der Spielerinnen zurückzuführen, sondern auf Trainer Björn Gerndt, der sich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich entschuldigt.

 

Für unsere Jugendlichen ist der Ausfall des Trainingsbetriebes besonders schlimm. Hier hatte man sich große Ziele für die neue Saison gesetzt, wollte erstmals zu Turnieren fahren und einen großen Schritt nach vorne machen.

Leider nimmt uns die Ausbreitung der Pandemie jede Möglichkeit, unsere Nachwuchstalente weiter zu bringen.

 

Wir hoffen, dass wir bald wieder für Euch da sein können, um dann in der Nikulka - Halle in Alfeld gemeinsam wieder richtig durchstarten zu können.