Kreispokalsieger

Unsere 1. Damenmannschaft hat die laufende Saison durch den Gewinn des Kreispokals positiv beendet.

 

Eine von Verletzungssorgen geprägte Spielzeit endete im Punktspielbetrieb mit dem letzten Platz in der Landesliga und somit dem Abstieg in die Bezirksoberliga, doch der Gewinn der Pokalendspielrunde sorgte für einen versöhnlichen Saisonabschluss.

 

Im final-four des Kreispokals blieb die Mannschaft wieder einmal nicht gänzlich vom Pech verschont, denn Christine Gerndt konnte aufgrund von Rückenproblemen nicht antreten. An ihrer Stelle spielte Barbara Sievers und Tine ging als Coach an die Box.

 

Kerstin Gerndt, Bezirksmeisterin Jessica Brede und Barbara Sievers waren für die Konkurrenz vom TuS Hasede und TKJ Sarstedt eine Nummer zu groß und sicherten sich den Pokal mit 5:1 im Halbfinale und 5:2 im Finale.

 

Platzierungen:

  1. TTC Wispenstein

  2. TuS Hasede II

  3. TKJ Sarstedt II und TSV Warzen


Der TTC Wispenstein mischt bei Landesmeisterschaften mit


Am 15. Mai wird die Landesindividualmeisterschaft im Damen und Herren Bereich ausgespielt. Hier treffen die großen Nachwauchstalente des Tischtennis auf routinierte Spieler und Profis. Der TTC Wispenstein geht auch mit 2 Spielerinnen ins Rennen. Die Chancen auf einen der oberen Plätze sind sehr gering, trotzdem wollen Jessica Brede und Christine Gerndt ihren Verein mit absolutem Kämpfergeist vertreten. Das Spielerfeld ist stark besetzt. Die Favoritin ist Mia Griesel, welche im Alter von 16 Jahren sonst in der 2. Bundesliga aufschlägt. Auf der ITTF Weltrangliste U19 ist sie auf Platz 29 gelistet, also ein richtiger Profi. Der ein oder andere kennt sie vielleicht auch aus dem Fernsehen, bei der RTL-Show „Der Gipfel der Quizgiganten“ am 17.01.2022 testete Sie die Rückschlagqualitäten von Guido Cantz, Johannes B. Kerner und Günther Jauch. Sie ist ein Vorbild für den Nachwuchs im Damentischtennis. Wir freuen uns auf Tischtennis der Extraklasse in Salzgitter und wünschen den Vertreterinnen des TTC Wispenstein und somit der Stadt Alfeld ganz viel Spaß und gut Schlag. 



1. Herren besteht Nervenkrimi in Bodenburg

Klassenerhalt erst im Schlussdoppel - 6 abgewehrte Matchbälle!

Dieses Spiel werden alle Beteiligten so schnell nicht vergessen! Am Samstag musste unsere 1. Herren auswärts beim VfB Bodenburg zum letzten Ligaspiel der Saison antreten.

Die Ausgangssituation war simpel: Jedes Unentschieden reichte dem TTC zum Klassenerhalt, im Falle einer Niederlage wäre man hingegen abgestiegen und die Bodenburger blieben in der Klasse.

 

Für Gerd Schünemann und Manuel Schauer schickte die 1. Herren mit Jessica Brede und Luca Borowski die bestmöglichen Ersatzspieler ins Rennen.

 

Die zweifache Ersatzstellung bedeutete natürlich einiges an Doppelumstellungen und das blieb nicht ohne Folgen.

Die Bodenburger gewannen alle 3 Eingangsdoppel und unsere Mannschaft musste von Beginn an hinterherlaufen.

 

Im oberen Paarkreuz verkürzten Björn und Timo sicher auf 3:2 gegen Zenker und Battmer.

Dann folgten 3 knappe 5 Satzniederlagen in Folge: Lothar gegen Stefan Hopert, Jessi gegen Florian Schubert und Luca gegen Markus Bütow.

Erneut war der VfB davongezogen, doch dann leitete Martin Harborth gegen Thorsten Blumenhagen eine kleine Serie von 4 gewonnenen Einzeln ein.

 

Die einzelnen Ergebnisse findet ihr im Spielbericht. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jedes Paarkreuz trug seinen Teil dazu bei, dass es am Schluss 8:7 für Bodenburg stand und unsere Mannschaft trotz des schlechten Starts doch noch in das Schlussdoppel gehen durfte.

 

Was dann geschah, wird wohl in die Geschichtsbücher des TTC eingehen. Björn Gerndt und Luca Borowski lagen gegen Stefan Hopert und Florian Schubert zuerst 2:0 hinten, verkürzten dann auf 2:1 und lagen im 4. Satz mit sage und schreibe 10:4 hinten - sechs Matchbälle für den VfB - sechs Matchbälle für den Abstieg unserer Mannschaft.

Doch Björn und Luca wehrten sie alle ab und drehten den Satz sensationell zum 12:10 - reales körperliches Zittern der Zuschauer inbegriffen... Die Bank explodierte förmlich.

 

Von diesem Schock erholten sich die Bodenburger erstaunlich gut und lieferten trotzdem noch einen guten 5. Satz ab. Letztendlich war das Momentum allerdings so sehr auf unserer Seite, dass Björn und Luca sich mit 11:8 durchsetzen konnten.

 

Vielen Dank an alle Zuschauerinnen und Zuschauer für die tolle Unterstüzung.

Dem VfB Bodenburg wünschen wir viel Erfolg für den baldigen Wiederaufstieg! Ihr wart trotz der Drucksituation wie immer ein sehr fairer Gegner.

 


TTVN Race voller Erfolg

Kidsrace und Erwachsenenrace super besucht

Am Sonntag, dem 03.04.2022 richtete der TTC Wispenstein in gemeinsamer Kooperation mit dem TSC Sack seine ersten TTVN Races aus.

 

Um 11 Uhr vormittags begannen wir zunächst mit einem Kids Race, welches 14 Starter*innen in die Willi-Nikulka-Halle in Alfeld lockte. Zwar waren vorab 16 Spieler*innen gemeldet, doch aufgrund zweier kurzfristiger Absagen wurde mit 14 Kindern und Jugendlichen gestartet. Nichtsdestotrotz ein super Einstand, wie wir finden!

 

Das hart aber fair umkämpfte Turnier entschied Paul Schmitz von Duinger SC mit einer 6:0 Bilanz souverän für sich. Die 4 teilnehmenden Nachwuchsspieler*innen des TTC (Talisa Wittig, Charlotte Lübke, David Prahn, Julian-Gabriel Brandt) mussten sich zunächst an den ungewohnten Wettkampfdruck eines Turniers gewöhnen. Am besten schnitt Charlotte Lübke mit Platz 3 ab.

 

Mit der eingeplanten Zeit von ca. 3 Stunden kam man sehr gut zurecht, sodass man nach einer kleinen Verschnaufpause pünktlich um 15:00 Uhr mit dem TTVN-Race der Erwachsenen loslegen konnte.

 

Hier besuchten uns 16 Spieler*innen - die maximal zulässige Teilnehmerzahl -, um sich gegenseitig ihre begehrten TTR - Punkte streitig zu machen.

 

Auch bei diesem Race nahmen mit Lina Langer und Deniz Kilinc zwei TTCler teil, die beide solide Leistungen zeigten.

 

Den Sieg holte sich Martin Berger von der SSG Algermissen mit 6:0.

 

Die Teilnehmer*innen beider Turniere nahmen an diesem sonnigen Tag eine z.T. mehrstündige Anreise auf sich, um an unserem Race teilzunehmen.

Umso mehr freuen wir uns, dass die Turniere offenbar sehr gut angekommen sind. Viele Spielerinnen und Spieler verabschiedeten sich mit Lob und Dank für die Ausrichtung, die angenehme Atmosphäre und guten Spielbedingungen und sagten, dass sie jederzeit wieder kommen würden.

 

Wir danken allen Teilnehmer*innen und Helfer*innen für diesen schönen Tischtennissonntag und sind uns sicher, dass die TTVN Races bei uns in Alfeld einen guten Standort für weitere Turniere gefunden haben!


Relegationsplatz für unsere Damen

Nichts zu holen gegen Borstel und Steinbergen zum Saisonabschluss

Am 19.03. hatte unsere 1. Damenmannschaft in der Landesliga noch einmal einen Doppelspieltag zum Abschluss der Saison zu absolvieren.

 

Im ersten Heimspiel, welches um 13:00 Uhr begann, unterlag man der Mannschaft des TSV Steinbergen mit 1:8.

 

Trotz großen Kampfes war es unseren Spielerinnen leider nicht vergönnt, das Ergebnis knapper zu gestalten, obwohl die ein oder andere Partie durchaus hätte kippen können. So gingen z.B. die ersten Einzel des oberen Paarkreuzes von Jessica Brede und Kerstin Gerndt beide im 5. Satz zu Gunsten der Gäste Denise Franke und Lisa Holste aus.

 

Christine Gerndt unterlag Sinah Vogt mit 9:11;11:8;5:11;9:11 ebenfalls etwas unglücklich nach 4 Sätzen.

Barbara Sievers war beim 0:3 gegen Claudia Neumeister leider chancenlos. Das konsequente Spielsystem der TSVlerin war für Barbara einfach nicht zu knacken.

 

Im zweiten Durchgang kam es ebenfalls im oberen Paarkreuz wieder zu zwei engen Partien. Doch erneut setzten sich Lisa Holste - dieses Mal gegen Jessi - und Denise Franke gegen Kerstin durch. Beide Partien wurden in der Verlängerung des 4. Satzes mit 11:13 und 10:12 für den TSV entschieden.

 

Beim abschließenden Einzel zwischen Christine Gerndt und Caudia Neumeister war schonwieder etwas drin. Allerdings behielt Neumeister beim 9:11;8:11;13:11;8:11 erneut die Oberhand.

 

So unterlag man trotz ansprechender Leistung - vielleicht mit 1-2 Zählern zu hoch - dennoch hochverdient - dem TSV Steinbergen mit 1:8.

Zum letzten Spiel der Saison begrüßte man kurz darauf die Spitzenmannschaft des TTC Borstel in der Willi-Nikulka-Halle in Alfeld.

Die Gäste traten als ungeschlagener Tabellenführer an und verfügten mit Yvonne Tielke und Melanie Rieke zwei ehemalige gestandene Regionalligaspielerinnen, deren Erfahrungen sogar bis in die 2. Bundesliga reichen.

 

Das gesamte Spiel war eine Demonstration von großer Spielstärke seitens der Gäste.

 

Abgesehen vom einzigen 5-Satz-Spiel zwischen Christine Gerndt und Saskia Kiefert (11:9;11:5;5:11;10:12;7:11) gingen alle anderen Einzel und Doppel deutlich mit 0:3 an die Gäste des TTC Borstel.

 

Der TTC Borstel untermauert mit diesem deutlichen 0:8 Auswärtserfolg seine Ambitionen auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga, während unsere Mannschaft die Saison auf dem Relegationsplatz abschließt und gespannt ist, wer der Gegner sein wird, wenn es am 07. bzw. 08.05.2022 um den Klassenverbleib in der Landesliga geht.


Jessi ist Bezirksmeisterin!

Jessica Brede in Uetze nicht zu stoppen. Jetzt gehts zur Landesmeisterschaft!

 

 

TTC - Spitzenspielerin Jessica Brede hat nach ihrem Kreismeistertitel jetzt auch auf Bezirksebene nachgelegt und verdient ohne Spielverlust den Bezirksmeistertitel errungen.

 

In Uetze hatte Jessi gegen Lea Borggräfe (TTC Rot-weiß Uetze), Maya Jördens (TTC Rot-weiß Uetze) und Sandra Nowag (VfL Hameln) garkeine Probleme. Alle voran genannten Spielerinnen fertigte Jessica jeweils mit 3:0 z.T. regelrecht ab.

Lediglich Birgit Küchler vom TSV Fuhlen konnte Jessi einen harten Kampf bieten. Küchler spielt beim TSV in der Verbandsliga und hat auch in den vergangenen Jahren immer gute Leistungen in der darunter liegenden Landesliga gezeigt.

 

Da sich die beiden Kontrahentinnen auch in einem ähnlichen TTR-Bereich bewegen, war jede Prognose schwer und der Spielverlauf spiegelte die Ausgewogenheit und das enge Niveau wider.

 

Mit 7:11;11:2;11:7;11:13;11:9 setzte sich am Schluss jedoch unsere Jessi in diesem Fünfsatzkrimi zum Titel der Bezirksmeisterin des Bezirksverbands Hannover durch.

 

Das bedeutet, dass die Reise für Jessi weiter geht! Am 23.01.2022 sollten in Oyten die Landesmeisterschaften der Damen und Herren stattfinden.

Dieser Termin ist jedoch momentan fraglich, weil der Verband erst einmal alle Wettkämpfe bis Ende Januar ausgesetzt hat. Wir informieren Euch, wann das Turnier wirklich stattfinden wird, wünschen dafür maximalen Erfolg und gratulieren noch einmal ganz herzlich!!


Auswärtsfahrt nach Kirchweyhe

tolle Unterstützung für unsere Landesliga-Damen im hohen Norden

Am 6.11.2021 durften unsere Damen in der Landesliga Hannover auswärts beim SV Kirchweyhe antreten. Kirchweyhe liegt ca. 180 km entfernt kurz vor Bremen, was für unseren TTC die weiteste Auswärtsfahrt der Saison darstellt.

 

Lothar Haase plante ein Komplett-Wochenende inkl. Zugtransfer, Hostelübernachtung, Frühstück, Abendessen und einer Stadtführung durch die Hansestadt Bremen.

 

Nach der Ankunft und dem Bezug der Betten in Bremen ging es mit dem Zug nach Weyhe zum Punktspiel.

 

Sportlich gesehen war allerdings leider nicht viel zu holen beim SVK.

Nicht viel länger als zwei Stunden benötigten die Damen des SV Kirchweyhe, um die TTC - Damen, die mit Brede, Gerndt, K. Gerndt C. und Sievers komplett angetreten waren, mit 8:2 zu schlagen.

Selbst Kreismeisterin Jessica Brede, scheiterte an Martina Nöhren ( -4,-9,5,-9 ) und danach hauchdünn im 5. Satz mit 12:10 an Quiping Jia-Sänger .

Beide Spiele für den TTC holte Christine Gerndt, die gegen Christine Michael und Colette Heisig jeweils in 4 Sätzen gewann.

„Von Jessicas knappen Spielen abgesehen war für uns leider nicht mehr drin. Christine hat überragend gespielt, ich muss wieder gesund werden.“, so Kerstin Gerndt nach dem Spiel, die trotz Meniskusriss antrat.

 

Hier geht es zum Spielbericht.

 

Zwar hatte man sich vor dem Spiel kleine Außenseiterchancen ausgerechnet, musste aber am Schluss akzeptieren, dass der Sieg für den SVK auch in dieser Höhe absolut verdient war und es 4 gesunde Spielerinnen in Topform braucht, wenn man gegen dieses Team in der Rückrunde etwas mitnehmen will. Es war wahrscheinlich das letzte Spiel der Hinrunde für Kerstin Gerndt, die sich mit ihrem Meniskusriss nun operieren lassen wird. Wir wünschen dafür alles Gute!

 

Geschlagen, aber nicht niedergeschlagen, kehrte das Team inkl. Fans nach Bremen zurück, um dort gemeinsam mit den TTC - Fans ein tolles Wochenende zu verbringen. Vielen Dank an dieser Stelle an die gastfreundlichen Damen des SV Kirchweyhe, die kurzfristig einen Autotransfer für unsere Damen zum Bahnhof organisierten!

 

Die nächste Aufgabe steht bereits am 13.11.2021 an und heißt TTV 2015 Seelze II. Die Mannschaft des TTV Seelze ist noch einmal etwas stärker als die des SV Kirchweyhe einzuordnen.


Jessica Brede ist Kreismeisterin

...und qualifiziert sich für Bezirksmeisterschaften im November!

v.l.n.r.: Björn Gerndt, Maximilian Mast, Maurice Labuhn, Kreismeister Matthias Artelt, Rieka Wetjen, Anna Rohrmann, Kreismeisterin Jessica Brede
v.l.n.r.: Björn Gerndt, Maximilian Mast, Maurice Labuhn, Kreismeister Matthias Artelt, Rieka Wetjen, Anna Rohrmann, Kreismeisterin Jessica Brede

Am vergangenen Wochenende (02./03.10.2021) führte der TTKV Hildesheim die diesjährigen Kreismeisterschaften Damen/Herren/Senioren durch. Ausrichter war der TTS Borsum, der durch ein professionelles Hygienekonzept, sowie eine souveräne Turnierleitung allen Spielerinnen und Spielern ein relativ gewohntes und in jedem Falle reibungsloses Turniererlebnis bieten konnte.

 

Bereits am Samstag wurde mit einer sog. Rahmenspielklasse (ohne TTR-Wertung, dafür mit Vorgabe) begonnen.

Unser TTC stieg hingegen erst am Sonntag in den offenen Klassen in das Geschehen ein.

Neben Damen und Herren offen, inkl. Doppel und Mixed organisierten die Ausrichter so ganz nebenbei auch zahreiche Seniorenklassen von Ü40 - Ü80, ebenfalls inkl. Doppel.

 

Insgesamt ergaben sich folgende Teilnehmerfelder:

 

18 Senioren

24 Herren-offen (darunter auch 5 der Seniorenspieler und 3 Damen)

3 Damen-offen

 

Für den TTC starteten Jessica Brede, Björn Gerndt, Lothar Haase und Deniz Kilinc. Ebenfalls angemeldet war Sandra Wolter, welche allerdings aufgrund von Rückenschmerzen kurzfristig passen musste und sich auf die Rolle der Zuschauerin beschränkte.

 

In der offenen Herren - Klasse schieden leider alle TTC - Akteure bereits in der Gruppenphase aus. Zum Glück unserer Spielerin u. Spieler wurde allerdings mit Trostrunde gespielt, so dass jeder mindestens noch einmal spielen konnte. Für Björn ging es dabei dann immerhin noch einmal bis ins Finale der Trostrunde, welches er allerdings knapp gegen Maximilian Mast (TuS Grün-Weiß Himmelsthür) verlor.

 

Im Hauptfeld gewann Matthias Artelt vor Maurice Labuhn (beide SV Teutonia Sorsum). Labuhn hatte im Halbfinale Olympia-Bronze-Gewinner Björn Schnake (TTS Borsum) geschlagen, der sich gegen Sebastian Gaus (TuS Grün-Weiß Himmelsthür) noch den 3. Platz sicherte.

 

Bei den Damen war das Turnierfeld mit lediglich 3 Starterinnen zwar sehr dünn besetzt, was jedoch nichts daran ändert, dass wir uns trotzdem sehr über den Kreismeistertitel für Jessica Brede freuen.

Jessi setzte sich jeweils ohne Satzverlust souverän gegen Anna Rohrmann und Rieka Wetjen (beide TTC Lechstedt) durch und ist somit für die Bezirksmeisterschaft am 28.11. in Uetze qualifiziert.

Wir wünschen dafür schon einmal maximalen Erfolg!

 

Das TTC Turnierteam trat nach einem gemeinsamen Abendessen zufrieden mit einem Pokal in der Tasche die Heimreise an.

 

Insgesamt war es ein toller und erfolgreicher Tischtennistag und wir danken Reinhold Dormeier und Nico Kranz vom TTS Borsum für eine reibungslose Durchführung, sowie Nicolino Anthony und Roland Heuer, die sich von Seiten des TTKV HI bei dieser Veranstaltung ebenfalls super mit eingebracht haben.

 

Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder mit einer TTC - Delegation auf der Kreismeisterschaft vertreten zu sein und erneut unter ein Topranking zu kommen!


TTC in der Landesliga

1. und 2. Damenmannschaft steigen auf

 

Der TTC Wispenstein setzt seine Erfolgsgeschichte im Damentischtennis fort. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte schlägt der Club jetzt sogar in der Landesliga auf.

 

Erst in der Saison 2019/20 war die 1. Damenmannschaft als Meister in die Bezirksoberliga aufgestiegen, wo man sich zunächst einmal etablieren musste.

 

Nun soll es also noch einen Schritt weiter gehen. „Wir hatten die Möglichkeit als Nachrücker die Landesliga aufzufüllen, was wir aufgrund unserer guten Leistungen in der Bezirksoberliga auch angenommen haben“, sagt Mannschaftskapitänin Kerstin Gerndt.

Weiter führt Kerstin aus: "Selbstverständlich wissen wir, dass die Aufgabe enorm schwer wird, aber wir nehmen sie als Chance wahr, uns weiter zu verbessern. Unsere Gegner heißen jetzt u.A. Hannover 96 und TTV Seelze, das weiteste Auswärtsspiel ist 180km weit entfernt, es wird ein richtiges Abenteuer und wir freuen uns darauf.“

Volles Leistungsvermögen fraglich...

Leider erlitt Mannschaftskapitänin Kerstin Gerndt in der Saisonvorbereitung eine Verletzung am Knie - Verdacht auf Meniskusriss(!).

"Es ist der unpassendste Zeitpunkt überhaupt, frisch aufgestiegen und dann mit so einer Verletzung konfrontiert zu sein, aber wer mich kennt, weiß, dass ich nicht frühzeitig das Handtuch werfe und alles versuchen werde, um spielen zu können. Hoffentlich erhärtet sich der Anfangsverdacht auf Meniskusriss nicht", so Kerstin.

 

Die erste Begegnung findet auswärts am 25.09. gegen die SG HSC BW Tündern/SC Börry statt und lässt noch ein wenig Zeit zur Vorbereitung und Genesung. Wir wünschen Toi toi toi!

 

Unser Club darf sich neben der höchsten Spielklasse der Vereinsgeschichte auch über einen weiteren Erfolg freuen und wieder sind es die Damen, die beim TTC die Fahnen hochhalten.

 

Die 2. Damenmannschaft, welche 2018/19 in der untersten Klasse neu gegründet wurde und seitdem bereits einmal aufgestiegen war, hat nun den Aufstieg in die Bezirksklasse wahrgenommen. „Die letzte Saison wurde abgebrochen und war nicht aussagekräftig. Da wir aber bis zum Zeitpunkt des Abbruchs erfolgreich waren und unsere Mannschaft sehr jung ist, haben wir den Aufstieg wahrgenommen. Wir haben das Potenzial und das Ziel dauerhaft in einer Bezirksklasse zu bestehen, auch wenn die erste Saison erst einmal sehr hart wird.“, sagt Mannschaftskapitänin Sandra Wolter: "In unserer ersten Saison hoffen wir, uns irgendwie in der Liga halten zu können. Falls es nicht gelingen sollte, haben alle dazu gelernt und greifen danach erneut an. Wir sehen das ganz realistisch."

 

Wir wünschen unseren Damenmannschaften viel Erfolg für die neuen Aufgaben und freuen uns auf tolle Duelle!